Dark Mode
Thailand
FAQ
kürzlich gelesen von:
57 Personen
+
07 Jul 2020 18:09
kürzlich gelesen von:
57 Personen
Europäische Touristen müssen weiterhin draußen bleiben.
Die TravelBubbles gelten nur für einige Städte in Taiwan, Hongkok, China, Japan, Korea, Vietnam, Myanmar Kambodscha, Neuseeland, Laos. Diese werden bevorzugt behandelt. Dort sei der Virus unter Kontrolle. Mögliche Lösungen zur Einreise für Europäische Touristen wurden erst garnicht nicht erwähnt.
[thailand-faq.de]
Europäische Touristen müssen weiterhin draußen bleiben.
- thailand-faq.de
Quelle Vergleich der Diskussion online, FCCT Panel Discussion "2020.07.01 FCCT What next for Thailand’s tourism industry?"

Die Information aus der Diskussion "FCCT Panel Discussion" sind interessant in Bezug auf die aktuellen Informationen der TAT zum Geschehen in Thailand und wie es für den Tourismus weitergehen wird.
Die Antworten sind sehr oberflächlich. Aktuell herrscht kein exakter Plan. Abwarten heißt die Lösung. Einige asiatische internationale Touristen könnten die Travel Bubble nutzen, Zweck ist es die Effektivität solcher Reiseblasen zu testen. [Anmerkung des Autors]

Tanes Petsuwan sagt das es eine komplizierte Angelegenheit ist, aber es gut wäre, internationale Touristen sobald wie möglich wieder einreisen zu lassen.
Wenn man die niedrigen Fälle in Thailand berücksichtigt und sieht welche negativen Auswirkungen das aktuelle Geschehen auf die thailändische Tourismusindustrie hat, dann sind die "Travel Bubbles" ein gutes Zeichen an die Welt, das Thailand bereit ist, Touristen wieder in das Land zu lassen. Aber es ist schwer etwas Genaues zu sagen. Im Moment warten wir. Es ist aber auch Zeit alles zu reformieren. Von Quantität zu Qualität. Es ist eine gute Gelegenheit. Ich erwarte keine 40 Millionen Touristen mehr. Vielleicht 20 Millionen. Die Natur ist zurück und die Natur erholt sich seit wir alle von Zuhause aus arbeiten. Das sieht man im ganzen Land. So gesehen ist Thailand bereit sobald der Himmel wieder für internationale Flüge freigegeben ist.

Im Nebengespräch einer Anmerkung wird spaßeshalber bemerkt das eine 2-tägige Reise des Herrn Petsuwan nach London aus geschäftlichen Gründen zu einer Odyssee werden würden Nach der Ankunft in London würde aus dem 2-Tage-Termin zuerst eine 2-Wochen-Quarantäne werden um den Termin wahrnehmen zu können. Nach er Rückreise in das Königreich Thailand wär erneut eine 2 wöchige Quarantäne angesagt. Somit würde aus einem 2-Tage-Termin eine Monatsreise entstehen.
Jedem im Raum ist zu diesem Zeitpunkt die komplizierte Lage noch einmal klar geworden.

Tanes Petsuwan sagt aus persönlicher Meinung, zu den finanziellen Förderungen des thailändischen Inlandstourismus, das die ungefähr 100.000 in Thailand lebende Ausländer immer von der TAT berücksichtigt werden.
Aktuell werden mit agoda.com und booking.com spezielle Pakete für diese Ausländer in Thailand erstellt. Das soll zum Vorteil für Reisen innerhalb Thailands werden. Andere bisherige Angebote galten NUR für Thailändische Staatsbürger. Auch die Thailändische "Bus Authority of Thailand" hatte zuvor nur für thailändische Bürger Vergünstigungen angeboten. Aktuell ist noch unklar was genau die agoda und/oder booking-Angebote ermöglichen werden. man ist im Gespräch. Da die Expats auch Steuern bezahlen sollten die teilweise 10-fach höheren preisen in Nationalparks usw. eigentlich nicht sein und sind unfair. Wir können als TAT aber nur Meinungen der Expats einholen und diese an die Regierung weiterleiten. Die Diskussion wurde innerhalb der Regierung bereits angestoßen. Die TAT ist nur beratend und hat keine gesetzlichen Möglichkeiten Änderungen einzuführen oder umzusetzen.

Gwen Robinson, die Sprecherin der Diskussion, fügt hinzu, das man Expats aber auch unterscheiden muss. Es gibt diejenigen die hier leben und Steuern durch Ihre Arbeit zahlen aber auch diejenigen die hier nur leben. So sollten/ könnte es auch differenziert werden.

Jeninne Lee-St. John bemerkt weiterhin das alle Aktionen der Regierung zur Förderung ausschließlich für Thailändische Landsleute war und keine einzige finanzielle Erleichterung für Expats angeboten wurde.

Auf die Publikiumsfrage wie man denn eine Quarantäne von 14-Tagen für internationale Touristen vermeiden wird, wurde von Frau Marisa Sukosol Nuntibhakdi nur vermerkt, dass es aktuell die Idee mit den 5 Inseln als Reiseziele innerhalb Thailand, also der Travel Bubble gibt. Man könnte dies ausweiten, beispielsweise da viele chinesische Touristen die nach Chiang Mai möchten, da diese Region bei den chinesischen Touristen sehr beliebt sei wäre es eine Idee. Alles mit Hilfe von Corona-Tests am Ort der Abreise und bei Ankunft.

Tanes Petsuwan das es wichtig ist, sich zu erinnern, dass eine große Anzahl an thailändischen Bürgern außerhalb Thailands wieder nach Thailand zurück möchte. Dies ist zuerst der nächste Schritt nach den geplanten "Travel Bubbles", sowie diese effektiv sind. Das ist die wichtigste Frage die man sich im Moment stellt. Ob es effektiv sein wird. Er denkt weiterhin, das auf jeden Fall zuerst die thailändischen Bürgern Priorität haben sollten.
Die TravelBubbles gelten nur für einige Städte in Taiwan, Hongkong, China, Japan, Korea, Vietnam, Myanmar, Kambodscha, Neuseeland, Laos. Fokus Südostasien.
Weiterhin KEINE Touristen sondern Business-People. Diese“Business People“ dürfen ohne Quarantäne einreisen. Thailändische Bürger im Ausland dagegen IMMER nur unter Beachtung der 14-tägigen Quarantäne.


Auf die Frage ob es realistisch ist das Thailand sich komplett zu einem Luxus-Reiseziel wandeln wird und ob dieses gewollt sagt Frau Marisa Sukosol Nuntibhakdi das 80% aller Hotels in Thailand kleine Hotels sind. Es werden keine großen Geldausgeber gesucht, sondern verantwortungsbewusste Touristen. Nicht mehr gewollt ist der Massentourismus. Aktuell haben alleine 1 Millionen Menschen im Hotelgewerbe den Job verloren. Gwen Robinson fügt hinzu, dass durch die Covid-19 Krise bereits 8,5 Millionen Menschen in Thailand ihren Job verloren haben, das ist sehr ernst.

TAT = Tourism Authority of Thailand


Einige Bilder, Links und Texte wurden ausgeblendet da die Cookies noch nicht akzeptiert wurden.
Bitte akzeptieren Sie die Cookies. Vielen Dank.

accept cookies decline info
Quelle: Vgl. der Diskussion online, FCCT Panel Discussion "2020.07.01, abgerufen am 07.07.2020, online unter URL youtube.com/watch?v=akk8WflAdX0
Tanes Petsuwan = Tourism Authority of Thailand, Deputy Governor for Marketing Communications.
Varong Israsena Na Ayudhaya = Bangkok Airways Vice President (marketing).
Marisa Sukosol Nuntibhakdi = Vice President, Thai Hotels Association, Chairman THA’s Environment Committee and executive Vice President, Sukosol Hotels.
Michael Marshall = Chief Commercial Officer, Minor Hotels.
Jeninne Lee-St. John= Editor-in-Chief, Travel+Leisure Southeast Asia.











*Alle ausgehenden Links sind sogenannte Ref-ID-Links. Das heißt, wenn Du da was kaufst (muss natürlich niemand), dann verdient der Verlinkende (in dem Fall hier also der Autor) ein paar Cent daran, ohne dass es Dich mehr kostet.
07 Jul 2020 18:09
kürzlich gelesen von:
57 Personen
+
Europäische Touristen müssen weiterhin draußen bleiben.
Die TravelBubbles gelten nur für einige Städte in Taiwan, Hongkok, China, Japan, Korea, Vietnam, Myanmar Kambodscha, Neuseeland, Laos. Diese werden bevorzugt behandelt. Dort sei der Virus unter Kontrolle. Mögliche Lösungen zur Einreise für Europäische Touristen wurden erst garnicht nicht erwähnt.
[thailand-faq.de]
- thailand-faq.de
Quelle Vergleich der Diskussion online, FCCT Panel Discussion "2020.07.01 FCCT What next for Thailand’s tourism industry?"

Die Information aus der Diskussion "FCCT Panel Discussion" sind interessant in Bezug auf die aktuellen Informationen der TAT zum Geschehen in Thailand und wie es für den Tourismus weitergehen wird.
Die Antworten sind sehr oberflächlich. Aktuell herrscht kein exakter Plan. Abwarten heißt die Lösung. Einige asiatische internationale Touristen könnten die Travel Bubble nutzen, Zweck ist es die Effektivität solcher Reiseblasen zu testen. [Anmerkung des Autors]

Tanes Petsuwan sagt das es eine komplizierte Angelegenheit ist, aber es gut wäre, internationale Touristen sobald wie möglich wieder einreisen zu lassen.
Wenn man die niedrigen Fälle in Thailand berücksichtigt und sieht welche negativen Auswirkungen das aktuelle Geschehen auf die thailändische Tourismusindustrie hat, dann sind die "Travel Bubbles" ein gutes Zeichen an die Welt, das Thailand bereit ist, Touristen wieder in das Land zu lassen. Aber es ist schwer etwas Genaues zu sagen. Im Moment warten wir. Es ist aber auch Zeit alles zu reformieren. Von Quantität zu Qualität. Es ist eine gute Gelegenheit. Ich erwarte keine 40 Millionen Touristen mehr. Vielleicht 20 Millionen. Die Natur ist zurück und die Natur erholt sich seit wir alle von Zuhause aus arbeiten. Das sieht man im ganzen Land. So gesehen ist Thailand bereit sobald der Himmel wieder für internationale Flüge freigegeben ist.

Im Nebengespräch einer Anmerkung wird spaßeshalber bemerkt das eine 2-tägige Reise des Herrn Petsuwan nach London aus geschäftlichen Gründen zu einer Odyssee werden würden Nach der Ankunft in London würde aus dem 2-Tage-Termin zuerst eine 2-Wochen-Quarantäne werden um den Termin wahrnehmen zu können. Nach er Rückreise in das Königreich Thailand wär erneut eine 2 wöchige Quarantäne angesagt. Somit würde aus einem 2-Tage-Termin eine Monatsreise entstehen.
Jedem im Raum ist zu diesem Zeitpunkt die komplizierte Lage noch einmal klar geworden.

Tanes Petsuwan sagt aus persönlicher Meinung, zu den finanziellen Förderungen des thailändischen Inlandstourismus, das die ungefähr 100.000 in Thailand lebende Ausländer immer von der TAT berücksichtigt werden.
Aktuell werden mit agoda.com und booking.com spezielle Pakete für diese Ausländer in Thailand erstellt. Das soll zum Vorteil für Reisen innerhalb Thailands werden. Andere bisherige Angebote galten NUR für Thailändische Staatsbürger. Auch die Thailändische "Bus Authority of Thailand" hatte zuvor nur für thailändische Bürger Vergünstigungen angeboten. Aktuell ist noch unklar was genau die agoda und/oder booking-Angebote ermöglichen werden. man ist im Gespräch. Da die Expats auch Steuern bezahlen sollten die teilweise 10-fach höheren preisen in Nationalparks usw. eigentlich nicht sein und sind unfair. Wir können als TAT aber nur Meinungen der Expats einholen und diese an die Regierung weiterleiten. Die Diskussion wurde innerhalb der Regierung bereits angestoßen. Die TAT ist nur beratend und hat keine gesetzlichen Möglichkeiten Änderungen einzuführen oder umzusetzen.

Gwen Robinson, die Sprecherin der Diskussion, fügt hinzu, das man Expats aber auch unterscheiden muss. Es gibt diejenigen die hier leben und Steuern durch Ihre Arbeit zahlen aber auch diejenigen die hier nur leben. So sollten/ könnte es auch differenziert werden.

Jeninne Lee-St. John bemerkt weiterhin das alle Aktionen der Regierung zur Förderung ausschließlich für Thailändische Landsleute war und keine einzige finanzielle Erleichterung für Expats angeboten wurde.

Auf die Publikiumsfrage wie man denn eine Quarantäne von 14-Tagen für internationale Touristen vermeiden wird, wurde von Frau Marisa Sukosol Nuntibhakdi nur vermerkt, dass es aktuell die Idee mit den 5 Inseln als Reiseziele innerhalb Thailand, also der Travel Bubble gibt. Man könnte dies ausweiten, beispielsweise da viele chinesische Touristen die nach Chiang Mai möchten, da diese Region bei den chinesischen Touristen sehr beliebt sei wäre es eine Idee. Alles mit Hilfe von Corona-Tests am Ort der Abreise und bei Ankunft.

Tanes Petsuwan das es wichtig ist, sich zu erinnern, dass eine große Anzahl an thailändischen Bürgern außerhalb Thailands wieder nach Thailand zurück möchte. Dies ist zuerst der nächste Schritt nach den geplanten "Travel Bubbles", sowie diese effektiv sind. Das ist die wichtigste Frage die man sich im Moment stellt. Ob es effektiv sein wird. Er denkt weiterhin, das auf jeden Fall zuerst die thailändischen Bürgern Priorität haben sollten.
Die TravelBubbles gelten nur für einige Städte in Taiwan, Hongkong, China, Japan, Korea, Vietnam, Myanmar, Kambodscha, Neuseeland, Laos. Fokus Südostasien.
Weiterhin KEINE Touristen sondern Business-People. Diese“Business People“ dürfen ohne Quarantäne einreisen. Thailändische Bürger im Ausland dagegen IMMER nur unter Beachtung der 14-tägigen Quarantäne.


Auf die Frage ob es realistisch ist das Thailand sich komplett zu einem Luxus-Reiseziel wandeln wird und ob dieses gewollt sagt Frau Marisa Sukosol Nuntibhakdi das 80% aller Hotels in Thailand kleine Hotels sind. Es werden keine großen Geldausgeber gesucht, sondern verantwortungsbewusste Touristen. Nicht mehr gewollt ist der Massentourismus. Aktuell haben alleine 1 Millionen Menschen im Hotelgewerbe den Job verloren. Gwen Robinson fügt hinzu, dass durch die Covid-19 Krise bereits 8,5 Millionen Menschen in Thailand ihren Job verloren haben, das ist sehr ernst.

TAT = Tourism Authority of Thailand Europäische Touristen müssen weiterhin draußen bleiben.


Einige Bilder, Links und Texte wurden ausgeblendet da die Cookies noch nicht akzeptiert wurden.
Bitte akzeptieren Sie die Cookies. Vielen Dank.

accept cookies decline info
Quelle: Vgl. der Diskussion online, FCCT Panel Discussion "2020.07.01, abgerufen am 07.07.2020, online unter URL youtube.com/watch?v=akk8WflAdX0
Tanes Petsuwan = Tourism Authority of Thailand, Deputy Governor for Marketing Communications.
Varong Israsena Na Ayudhaya = Bangkok Airways Vice President (marketing).
Marisa Sukosol Nuntibhakdi = Vice President, Thai Hotels Association, Chairman THA’s Environment Committee and executive Vice President, Sukosol Hotels.
Michael Marshall = Chief Commercial Officer, Minor Hotels.
Jeninne Lee-St. John= Editor-in-Chief, Travel+Leisure Southeast Asia.
Dislike 0


Artikel geschrieben von:
Artikel: 513657

Europäische Touristen müssen weiterhin draußen bleiben.


NEWS AND TRAVEL - destination Thailand
a community-based project
Let’s Encrypt
Unterstützt durch
Logo thailand-faq
thailand-faq | a community-based project

Diese Webseite verwendet neben essentiellen Cookies auch Cookies unserer Werbepartner.

akzeptieren ablehnen info